Sponsoren
Hauptmenü

Englische Biersorten

Englisches Ale:
Das wohl bekannteste und typische englische Bier wird Ale oder auch Bitter genannt und wird bei Temperaturen von mindestens 15 bis 25°C und unter Verwendung von obergäriger Hefe hergestellt. Somit liegen die Gärtemperaturen höher als beim deutschen Lagerbier, was den Prozess deutlich verkürzt und einen geringeren Gehalt an Köhlensäure und Alkohol zur Folge hat. Die ursprüngliche Art des Zapfens von Ale, wofür keine Kohlensäure sondern lediglich eine Pumpe verwandt wurde, rief in Deutschland den Irrglauben hervor, dass englisches Bier generell schal sei. Da sich der volle Geschmack und das eizigartige Aroma des Ale erst bei Lagertemperaturen zwischen 10 und 12°C entwickelt, denkt man Hierzulande immernoch, dass es generell warm serviert wird.

Varianten des englischen Ale:
Neben der sehr beliebten, traditionellen Form des Ale sind im Laufe der Jahre diverse weitere Varianten erfunden und produziert worden. Beispielsweise handelt es sich bei dem Mild Ale um ein eher süßliches Bier, das eine dunkle Farbe aufweist und einen lediglich geringen Anteil an Hopfen enthält. Im Gegensatz dazu steht das Pale Ale, das durch seinen hohen Hopfenanteil sehr bitter und eher trocken schmeckt und durch seine helle Färbung auffällt. Die stärkste Ausführung des englischen Ale nennt sich India Pale Ale, welche in früheren Zeiten für die Verschiffung in Überseekolonien produziert und dort durch das Vermischen mit Wasser gestreckt wurde, um die enorme Stärke des Bieres abzuschwächen und es bekömmlich und trinkbar zu machen.

Helles Lager:
Das in England produzierte Lager zählt neben dem traditionellen Ale zu den meist getrunkenen Bieren des Landes. Es lässt sich am Ehesten mit dem deutschen hellen Bier vergleichen und wird ausschließlich von ausländischen Konzernen wie Carlsberg, Foster's oder Heineken hergestellt.

Dunkles Porter und kräftiges Stout:
Als Kontrast zum hellen Lagerbier wird in England das oft schwarze Porter hergestellt, das vor allem durch seinen stark malzigen und herben Geschmack besticht. Stout ist ebenfalls ein Dunkelbier mit einem hohen Hopfenanteil, allerdings fällt es besonders durch seine ausgeprägte, helle Schaumkrone auf und es wird auch als extra kräftige Variante des Porter bezeichnet.