Sponsoren
Hauptmenü

Woher kommt das Bier?


© 110stefan / PIXELIO

Die ersten Aufzeichnungen für Bier gab es bei den Ägyptern. Sie hatten fast fertig gebackenes Brot mit Wasser in der Sonne liegen lassen wodurch der Gärungsprozess begann und eine Art Bier entstand.
Im Mittelalter hat man dann sehr viele Zutaten für das Brauen von Bier verwendet. Erst durch die Klosterbrauereien wurden die Kräutergemische, die wesentlich aus Gagel und Porst bestanden, langsam durch Hopfen ersetzt.

Wer kennt nicht den Ausdruck flüssiges Brot für Bier?! Damals waren Lebensmittel gering und darum war das Bier ein wichtiger Zusatz zu den Lebensmitteln. Es hatte viele Kalorien. Da Bier auch mit nicht so hochwertigen Getreiden noch schmeckte, war es also eine gute Alternative den Kalorienbedarf zu decken.

Früher war Bier (man mag es kaum glauben) auch ein Getränk für Kinder, weil es durch das Kochen mit Kräutergemischen keimfreier als das Wasser war. Auch der Alkoholgehalt war nicht so hoch wie heute. Der Bierverbrauch im Mittelalter und in der Neuzeit war so hoch, dass sich sogar die Landessteuerbehörde um 1500 rum dafür  interessierte. Im Spätmittelalter im Reich wurden dann auf die Bierproduktion und den Verkauf  Steuern erhoben.

Damals wurde Bier nur mit obergäriger Hefe gebraut. Dies ist eine alte Bierhefe, die sich später als Geest oben auf dem Bier absetzt. Die obergärige Hefe brauchte eine Temperatur zwischen 15-20 Grad um zu gären. Die untergärigen Lagerbiere wurden bereits 1841 in Wien gebraut, weil dort das Bier in Kühlhäusern gelagert werden konnte. Untergärige Hefe benötigt nur eine Temperatur zwischen 4-9 Grad. Die Vergärung verläuft viel schneller, ist dafür aber anfälliger für Verunreinigungen durch Pilze und Bakterien. Die Entwicklung von Bier wurde erst 1516 mit dem Reinheitsgebot besiegelt. Das Bier, das früher ausgeschenkt wurde, war trüb, grünlich und säuerlich.

1791, mit der französischen Revolution, fielen viele Zollschranken und das Bier wurde von Hamburg mit Segelschiffen in die ganze Welt exportiert. Hamburg hatte 600 Brauereien und braute bis zu 25 Millionen Liter Bier im Jahr. Am 11.06.1836 ging das Bier das erste Mal mit der Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth auf Reisen, es waren 2 Fässer. Die Eisenbahnlinie zwischen Nürnberg und Fürth wurde am 07.12.1835 eröffnet. Am 05.10.1842 wurde der erste Sud nach Pilsner Brauart angesetzt und am 11.11.1842 unter dem Namen Pilsner Urquell ausgeschenkt und vertrieben.