Altbier

Das Altbier – ein dunkles, obergäriges Bier nach alter, traditioneller Brauart. Gebraut wird es aus mehreren unterschiedlichen Gerste- und Hopfensorten sowie dunklem Darmmalz. Daher schwankt die Farbe der verschiedenen Altsorten zwischen Rot- und dunklen Brauntönen. Es sollen Mönche gewesen sein, die während ihrer Fastenzeit das Brauverfahren des Altbieres erfanden. Es ist ja allgemein bekannt, dass Bier während dieser Zeiten erlaubt war, und auch andere Biere durch Mönche entdeckt wurden.

Vor allem am Niederrhein weiß man ein gutes Alt zu schätzen. Besonders Düsseldorf ist für seine Vorliebe des dunkle Gebräus bekannt. Hier findet sich die höchste Anzahl von Altbierbrauhäusern. In Westfalen liegt auch die Geburtsstätte des Altbiers, zum Teil aber auch in Niedersachsen. Bis ins späte 19. Jahrhundert hinein war es hier sogar die einzige hergestellte Biersorte. In ganz Nordrhein-Westfalen stellen etwa 20 Brauereien nahezu 3 Millionen Hektoliter Altbier her. Die bekanntesten Brauereien sind Diebels und Hannen.

Der Name des Altbieres stammt in der Tat daher, dass es es sich um ein altes Brauverfahren handelt. Zur Bierherstellung wurde in frühen Zeiten obergärige Hefe verwendet. Die Umwandlung von Malzzucker in Alkohol gelingt so auch bei 15 bis 20 Grad Celsius. Nach dem Gärprozess steigt die Hefe an die Oberfläche und kann geschöpft werden. Altbier hat einen Alkoholgehalt von etwa 4,8% und wird mit einer Stammwürze von bis zu 11,9% gebraut. Der hieraus resultierende herbwürzige aber erfrischende Geschmack kommt gezapft und bei einer Temperatur zwischen acht und zehn Grad am Besten zur Geltung. Das typische Altbierglas fasst einen Inhalt von 0,2 Liter und hat eine charakteristische Zylinderform.

Es gibt heute etliche Rezepte mit Altbier, zum Beispiel Bowle und Gelee. Ein gutes Alt passt hervorragend zu einer deftigen Mahlzeit, und natürlich zu einem netten Abend mit guten Freunden.

Zum Schluss noch eine kleine Anekdote des verstorbenen Schriftstellers Ulrich Klever: Einem Vertreter des Vatikans wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg ein Glas Altbier zum Tranke gereicht. Er kostete es zweimal. Und dann sprach er aus: „Füge noch etwas Schwefel hinzu - und der Höllentrank ist fertig!“