Alkoholfreies Bier

Seit mehr als fünfzehn Jahren werden alkoholfreie Biersorten auf dem Markt angeboten. Vor allem die damals neue Regelung der Promillegrenze beim Autofahren machen dieses Produkt interessant. Auch das Gesundheitsbewusstsein der Menschen hat sich gewandelt, kalorienarme Mahlzeiten und gesunde Lebensweise werden bewusst umgesetzt. Alkoholfreies Bier ist eine kalorienarme Erfrischung, Fruchtsäfte dagegen enthalten 30% mehr Kalorien. Nach dem Sport oder körperlicher Betätigung schmeckt es besonders gut: Die nachgewiesene isotonische Wirkung alkoholfreien Bieres gleicht den Flüssigkeits- und Mineralhaushalt aus wie ein Energy-Drink. Spurenelemente und Kohlenhydrate wirken günstig auf den Elektrolythaushalt, Nerven und Muskeln. Auch während der Schwangerschaft ist alkoholfreies Bier durchaus erlaubt. Eine Studie der Münchner Universität belegt, dass aufgrund der hohen Anteile an Hopfen und Gerste die Milchbildung bei stillenden Müttern gefördert wird.

Deutsche Biere, auch alkoholfreies Bier, werden gemäß dem Reinheitsgebot von 1516 mit Wasser, Malz, Hefe, und Hopfen gebraut. Bei veralteten Herstellungsverfahren wurde der Gärprozess frühzeitig vor dem Entstehen des Alkohols abgebrochen. Heute wird mit einem Dialyseverfahren der Alkohol nachträglich entzogen.
Es werden obergärige und untergärige Sorten hergestellt. Diese Bezeichnung beruht auf dem Verhalten der Hefe während des Brauvorgangs. Bei obergärigen Sorten wie zB. Altbier, Weizenbier oder Berliner Weiße, steigt die Hefe hoch zur Oberfläche. Bei untergärigen Sorten wie Export oder Schwarzbier, sinkt die Hefe auf den Grund des Gärbehälters. Heute wird mit einem Dialyseverfahren der Alkohol nachträglich entzogen.

Der Gesetzgeber klassifiziert Biersorten mit einem Alkoholgehalt bis maximal 0,5% als "alkoholfrei". Bei diesen alkoholarmen Bieren verbleibt eine geringe Restmenge Alkohol im Bier. Diese muss aber so gering sein, dass sie keine nachweisliche Wirkung bei ihren Konsumenten hervorruft. Oft enthält Fruchtsaft von Natur aus ebenfalls diese durch Gärung hervorgerufene Menge Alkohol.
Im Jahre 2006 stellte die Warsteiner Brauerei mit 0,0% das erste völlig alkoholfreie Bier vor. Der große Erfolg dieser Sorte beruht nicht zuletzt darauf, das Autofahrer nun nicht mehr auf den Genuss verzichten müssen, bei einem Restaurantbesuch ein gutes Essen mit einem Glas Bier abzurunden. Helle Biersorten sind vorzüglich als Aperitif geeignet, ebenso zu Fischgerichten und Geflügel. Dunkle Sorten passen zum kräftigen Aroma von Fleischgerichten und Eintopf. Bei Käse gilt, milde Sorten zu hellem Bier, würziger Käse schmeckt zu dunklem Bier.